Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der oberschwäbischen Barockstraße
Gabler-Orgel

Hauptbereich

In der Klosterkirche St. Georg

Ein echtes Kleinod verbirgt sich in der Klosterkirche St. Georg. Hier steht das Erstlingswerk von Joseph Gabler, der die Orgel ab 1729 baute. Das besondere an dieser Orgel ist, dass sie zum ersten mal im Orgelbau überhaupt nicht frei stand, sondern sich an die bauliche Situation der Kirche anschmiegte. Für die damalige Zeit eine Revolution, die der bis dahin unbekannte Orgelbauer Gabler wagte.

Mit dem Glanzstück in Ochsenhausen wurde er berühmt und zum gefragten Orgelbauer. Zudem hatte er es geschafft, der Orgel einen unvergleichlich prägnanten Klang zu entlocken. Bis heute erfreut die inzwischen restaurierte Orgel Besucher bei den Konzerten. Termine gibt es auf Anfrage beim katholischen Pfarramt Ochsenhausen, Telefon: 07352 8259.

Infobereich