Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Herzlich Willkommen
in Ochsenhausen an der Oberschwäbischen Barockstraße
Aktuelles

Hauptbereich

Schwäbischen Frühling vom 29. Mai bis 02. Juni 2019

Autor: Bendel
Artikel vom 20.12.2018

Am 18. Februar beginnt der Kartenvorverkauf für das Klassikfestival, das um Christi Himmelfahrt vom 29. Mai bis 2. Juni den Bibliothekssaal und den Bräuhaussaal des ehemaligen Klosters Ochsenhausen mit leidenschaftlicher Musizierfreude exzellenter Künstler erfüllt.

Intendant Prof. Christian Altenburger stellt Franz Schuberts Schaffen und seinen Einfluss auf die Komponisten der Romantik in den Mittelpunkt der diesjährigen Festspiele: In drei von sechs Konzerten des Schwäbischen Frühlings 2019 stehen Kompositionen von einem der größten Komponisten im Reich der Kammermusik. Den Abschluss der Festspiele krönt sein Streichquintett in C-Dur, Gipfelpunkt seiner Gattung, dazwischen das „Forellenquintett“ und im Eröffnungskonzert sind Werke jener Gattung zu hören, die Schubert über alle erhebt - seine Lieder.

Ein Höhepunkt der Festspiele wird das Freitagskonzert am 31. Mai, bei dem die Artists in Residence Patrick Demenga, Reinhard Latzko sowie Intendant Prof. Christian Altenburger gemeinsam mit jungen, begabten Nachwuchskünstlern das Programm gestalten. Das Violoncello – Instrument des Jahres 2018 – wird in vielen verschiedenen Facetten zu hören sein.
Mit ihrem neuen Programm „Revolution“ besuchen die vier Musiker des Janoska Ensembles noch einmal Ochsenhausen. Ihr unverkennbarer Janoska Style verbindet Klassik auf charmante Weise mit Pop-Klassikern u. a. der Beatles - ein Flirt des Figaro mit Hey Jude.

Für die Sonntagsmatinee konnte Gerhard Oppitz, seit Jahrzehnten einer der besten deutschen Pianisten und weltweit gerühmt, gewonnen werden. Unter anderem mit den Bildern einer Ausstellung von Modest Mussorgsky wird er die Zuhörer in die Welt der russischen Musik versetzen. Elf Bilder seines verstorbenen Freundes Victor Hartmann hat der Komponist zum Klingen gebracht und ihm damit ein ewiges Denkmal gesetzt.

Das Programm sowie Karten für die Veranstaltungen sind bei der Geschäftsstelle des Musikfestivals erhältlich:
Telefon 07352 9220-27, info@schwaebischer-fruehling.de, www.schwaebischer-fruehling.de

Programmübersicht:
29. Mai 2019     19:30 Uhr            Festliches Eröffnungskonzert u.a. mit Intendant Christian Altenburger, Bibliothekssaal
30. Mai 2019     18:00 Uhr            Schubert und Schumann, Bibliothekssaal
31. Mai 2019     19:30 Uhr            Artists in Residence und Next Generation, Bibliothekssaal
01. Juni 2019     18:00 Uhr            Revolution – Janoska Ensemble, Bräuhaussaal
02. Juni 2019     11:00 Uhr            Klaviermatinee mit Gerhard Oppitz, Bibliothekssaal
02. Juni 2019     17:00 Uhr            Abschlusskonzert - Schubert und Dvorak, Bibliothekssaal

Weiter zur Homepage des Schwäbischen Frühlings.

Infobereich